Mein erster Besuch bei der AHW

Vor einiger Zeit war es mir vergönnt, die wunderbare AHW Anlage besuchen zu dürfen. Neben dem im GEC Baubericht schon eingebundenem Video sind auch ein paar Fotos entstanden, die außer der GEC auch meine neue Bachmann 4-4-0 „American“ zeigen, die noch nicht auf RC Betrieb umgerüstet ist und auch noch keine „RTR- Beschriftung“ erhalten hat, also noch nicht „offiziell“ in den Dienst gestellt wurde. Auf der AHW kann sowohl mit DCC als auch mit RC gefahren werden, von daher konnte ich auch die ab Werk mit einem DCC Decoder ausgerüstete „American“ mal ausprobieren. Obwohl die „American“ vor allem die deutlich kürzere „Alte“ Variante, die ich als Modell habe, eher eine sehr kleine Schlepptender- Dampflok ist, so ist sie für die Waldbahn- Anlage doch etwas groß geraten. Für meine RTR sollte sie aber nicht zu groß sein und ist dafür vorgesehen, einen der Touristenzüge, einen der „Theme Trains“ zu ziehen, und zwar den „Silverlight Express“, einen Zug der Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad. Das ist eine noch heute (inzwischen natürlich museal) aktive Eisenbahnlinie in den Rocky Mountains, auf der man im 21’ten Jahrhundert noch immer genau so reisen kann wie zu Zeiten des Goldrauschs im ausklingenden 19’ten Jahrhundert. Auch wenn man es beim Namen des Zugs anders vermuten würde, sind die Personenwagen des Silverlight Express Gelb und nicht Silber. Das passt natürlich perfekt zu den Landesfarben von Terthana.

Die „American“ mit ihrer Achsfolge von 2-B (oder Amerikanisch 4-4-0) ist wohl die am typischten  aussehende Dampflok aus der Pionierzeit der amerikanischen Eisenbahn und trägt deswegen ihren Namen „American“ zu Recht, wie ich finde. Und genau aus diesen Gründen musste ich unbedingt eine „American“ haben.

 

Und hier noch mal, weil es dazu passt, das Video von der Probefahrt meiner GEC: