(Modellbahn-) Fotografie Teil 1 – Studio- Dauerlicht

Studio- Dauerlicht

Als zweitbeste Lösung, speziell wenn man nicht so bewegliche Motive wie die junge Dame auf dem ersten Foto, sondern wie bei der Modellbahn- Fotografie üblich eher kleine und ruhig stehende Objekte fotografiert, ist Studio- Dauerlicht, am besten in Form von  LED Studiolampen. Die verbrauchen wenig Strom und werden nicht so heiß wie andere Lichtquellen… Dazu ist dann aber ein Stativ für die Kamera nötig, sofern man keine verwackelten und verrauschten Bilder haben will denn die Lichtmenge ist um ein Vielfaches kleiner als bei Blitzgeräten. Dafür kann man diese Leuchten in aller Regel auch zum Video Filmen verwenden.

Hier kann man für ganz kleines Geld einsteigen, in dem man sich eine „Lichtbox“ oder „Studiobox“ anschafft. Diese fangen bei unter 20€ an (mit Glück kann man sie auch schon mal für unter 10€ bekommen) und es gibt sie in verschiedenen Größen mit unterschiedlichen Lichtquellen zu verschiedenen Preisen. Generell gibt es zwei Typen.

(Bildquelle: amazon.de Auf das Bild klicken, um zur Quelle zu gelangen)

Zum Einen die weißen Boxen, die man sowohl von innen als auch von Außen mit Licht bestücken kann. Das hat fast immer Vorteile, außer man benötigt sehr kontrolliertes Licht in einer sehr hellen und unruhigen Umgebung. Dann, und nur dann sind schwarze Studioboxen, die nur von Innen ausgeleuchtet werden können, von Vorteil.

(Bildquelle: amazon.de Auf das Bild klicken, um zur Quelle zu gelangen)

Diese Studioboxen werden in aller Regel mit mehreren verschiedenfarbigen Hintergründen ausgeliefert, mit denen man die unterschiedlichsten Objekte gut vom Hintergrund abheben kann. Schwarz und Weiß sind eigentlich immer dabei und werden auch am häufigsten benötigt. Hat die eigene Box keinen passenden Hintergrund dabei, kann man sich auch immer mit farbigem Fotokarton aus dem Bastelladen oder dem Künstlerbedarf helfen. Stoff, Folien oder ähnliches kann man natürlich auch einsetzen, um bestimmte Effekte zu erzielen wobei matte Materialien in der Regel zu bevorzugen sind, um unerwünschte Reflexe auf dem Hintergrund zu vermeiden. Die kreativen Möglichkeiten sind enorm und werden eigentlich nur durch die eigene Fantasie beschränkt. Man ist keinesfalls auf die mitgelieferten Hintergründe beschränkt.

Bei den „weißen“ Boxen gibt es welche (die überwiegende Mehrzahl), bei denen das Licht fest unter der „Decke“ montiert ist. Damit bekommt man eine schattenarme Ausleuchtung hin, wie man sie z.B. für eBay Fotos ganz gut gebrauchen kann. Aber man hat kaum Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Licht, da man die Position nicht verändern kann…

Deswegen habe ich mir eine Studiobox mit getrennt aufstellbaren LED Lampen gekauft. Leider ist diese Box aktuell nicht mehr bei Amazon gelistet. Deswegen kann ich keinen Link dazu einstellen… Meine Box ist 40x40x40 cm groß. Für meine 0e Fahrzeuge reicht das locker aus.  Ich will mir noch mal ein „Foto- Gleis“ bauen, das genau in die Box passt. Damit kann ich dann meine Fahrzeuge stilvoll und gut ausgeleuchtet präsentieren. Besonders, so lange meine Anlage noch alles andere als „fotogen“ ist…

Daneben gibt es auch größere Sets mit Studio- Licht als Dauerlicht.

(Bildquelle: amazon.de Auf das Bild klicken, um zur Quelle zu gelangen)

Die Lichtform ist praktisch mit dem vorherigen Studioblitz- Set identisch. Die zur Verfügung stehende Lichtmenge ist aber um ein vielfaches geringer und der Stromverbrauch um ein vielfaches höher als beim Blitz- Set.  Dafür kostet so ein Set gerade mal 50€. Für Leute, die gerne Filmen sicher eine besondere Überlegung wert. Nur zum Fotografieren würde ich aber immer, sofern möglich, Blitzgeräte bevorzugen…

Deswegen will ich mir demnächst wieder ein Studioblitz- Set ähnlich wie das weiter vorne verlinkte Beispiel anschaffen. Auch wenn ich schon lange keine Portraits wie das ganz vorne (natürlich mit Studio- Blitzgeräten ausgeleuchtet) mehr fotografiert habe, so sind mir die Lichtmenge und die Gestaltungsmöglichkeiten mit den beiden bei der Box mitgelieferten LED Lampen einfach nicht ausreichend.  Da ich eher nicht so der Videograf bin, sondern mehr der Fotograf, geht meine Tendenz hier eindeutig hin zu Studioblitzen…

ZurückWeiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.