Lackierkabine mal anders

Hier möchte ich euch meine etwas ungewöhnliche Lackier- Kabine vorstellen. Bisher habe ich auf einem Unterschrank lackiert, die jetzt für meine Anlage V 2.0 als Unterbau benötigt wird.  Also musste eine andere Lösung her. Klar, aktuell kann man sicher gut draußen lackieren, aber das ist nicht immer der Fall. Also muss eine Alternative her. Obendrein wollte ich eine anständige Beleuchtung mit passender Lichtfarbe haben, um die Farbgebung vernünftig beurteilen zu können.

Die Basis stellt ein billiger Küchen- Hängeschrank aus dem bekannten schwedischen Möbelhaus dar. Dieser wurde an der Wand über dem bisherigen Lackierplatz mit ausreichend Abstand zur Anlage angebracht.

Wie man unschwer erkennt, ging es nicht höher.

Rechts daneben habe ich ein kleines Regal aus demselben Möbelhaus aufgehängt, auf dem der Kompressor für die Airbrush steht.

Auf der anderen Seite ist ein kleines Abfallstück Holz angeschraubt, an dem der Halter für die Pistolen angeklemmt wurde. Außerdem ist dort eine 3- fach Steckdose mit Schalter angeklebt, die Steuerung für die Beleuchtung sowie ein Haken um den Schlauch aufhängen zu können, angebracht worden. Der Haken stammt aus meinem 3D Drucker, da ich keine da hatte und deswegen nicht extra los wollte. Die Kosten sind obendrein geringer als wenn ich solche Haken im Baumarkt gekauft hätte…

Als Lichtquelle habe ich mir eine LED Unterbau- Leuchte mit in drei Stufen einstellbarer Farbtemperatur, 3000K, 5000K und 6500K bestellt. Also Warmweiß, Neutralweiß und Kaltweiß.

Die Haken unter der Decke das Schranks dienen zum Aufhängen von Kleinteilen beim Lackieren. In der Mitte habe ich bewusst genug Platz gelassen, um einen Luftabzug einbauen zu können. Ich hatte eigentlich vor, einen 120 mm PC Lüfter dafür zu verwenden. Doch aus irgendeinem Grund finde ich den grade nicht, obwohl ich sicher weiß, das ich noch mindestens einen solchen Lüfter habe. Deswegen probiere ich es erst mal ohne Abzug. Hat bisher beim Lackieren auch nicht gestört, das keiner da war…

Warmweißes Licht entspricht dem Licht von herkömmlichen Glühbirnen oder dem von warmweißen LED.   Neutralweiß entspricht dem Tageslicht an einem sonnigen Tag wohingegen Kaltweiß dem Licht an einem Tag mit dichter grauer Wolkendecke oder den kaltweißen LED entspricht.  Ich habe den Weißabgleich meiner Kamera extra mal ausgeschaltet, um die Unterschiede direkt nebeneinander zeigen zu können. So lange die Automatik eingeschaltet ist, passt die Kamera die Farben so an, das es „richtig“ aussieht.  Aber in diesem Fall soll das ja grade nicht sein.

Von oben nach unten sind das Warmweiß (3000 K), Neutralweiß (5000 K) und Kaltweiß (6500 K)

Ganz exakt passt der fest eingestellte Weißabgleich zu keiner der drei Lichtfarben. Das liegt daran, das Norm- Tageslicht in der Fotografie auf 5500 K geeicht ist. Die „perfekte“ Lichtfarbe wäre also irgendwo zwischen Neutral- und Kalt- Weiß aber näher an Neutralweiß anzusiedeln.

Man erkennt aber sehr gut, das z.B. das Blau der GEC immer „strahlender“ wird, je kälter die Lichtfarbe wird. Logisch, denn damit steigt der Blau- Anteil im Licht, weswegen besonders viel Blau reflektiert werden kann. Die gelbe L 18 H hingegen sieht immer grüner aus, je kälter das Licht wird. Gelb plus Blau ergibt nun mal Grün…

Man erkennt hier zwei Sachen. Die Lichtfarbe spielt tatsächlich eine wichtige Rolle bei der Beurteilung einer Lackierung und zum anderen passt offensichtlich die Einstellung „Neutralweiß“ am besten. Also wird meine Lampe auf „Neutralweiß“ als bestem Kompromiss eingestellt.

Der Praxistest wird allerdings noch ein paar Tage warten müssen. Sollte es zu irgendwelchen Problemen kommen (z.B. das ich doch zwingend eine Absaugung benötige), lasse ich es euch wissen.

Eine Antwort auf „Lackierkabine mal anders“

  1. Hallo
    bin gerade durch Zufall auf den Block gekommen und hab ein wenig gelesen und geschaut.
    Da möchte ich einen kleinen Tip geben.
    Eine alte funktionierende Dunstabzugshaube hatte ich bei mir zum eingebaut u8nd somit habe ich etwas für meine Gesundheit getan. Solche Teile findet man immer wieder im Sperrmüll, da bein Kauf einer neuen Küche oft eine Dunstabzugshaube mitgeliefert wird und somit die alte entsorgt wird.
    Viele Grüße
    Frank Gellert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.